Joseph Beuys

(* 1921 in Krefeld, † 1986)

Studium der Malerei und der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Josef Enseling, später Meisterschüler von Ewald Mataré.

Einzelausstellung von Skulpturen und Zeichnungen in Kranenburg und in Wuppertal.

Professur an der Kunstakademie Düsseldorf von 1961 bis 1972.

Seit 1964 Beteiligung an jeder documenta, einer Ausstellung für zeitgenössische Kunst, die seit 1955 regelmäßig in Kassel stattfindet.

Im Hessischen Landesmuseum Darmstadt werden das umfassende Gesamtwerk aus Zeichnungen, plastischen Bildern und vielteiligen Rauminstallationen, den sogenannten "Beuys Block", ausgestellt

Er gründet 1973 "die Freie Internationale Hochschule für Kreativität und interdisziplinäre Forschung".

1979 Retrospektive im New Yorker Guggenheim-Museum.
Kandidatur für das Europaparlament.

Gastprofessur an der Frankfurter Städel-Schule.
Kandidatur für den nordrhein-westfälischen Landtag als Vertreter der Grünen.

1984 Beuys-Ausstellung im Tokioter Seibu-Museum.

1985 Ausstellung "Kreuz und Zeichen - Religiöse Grundlagen im Werk von J.B".
Teilnahme an der Eröffnung der Londoner Ausstellung "German Art in the Twentieth Century Painting and Sculpture 1905-1985".