Horst Janssen

(* 1929 in Hamburg, †1995 in Hamburg)

Horst Janssen war ein deutscher Zeichner und Grafiker, der in seinen Arbeiten sowohl künstlerisch-technische Experimentierfreudigkeit pflegte als auch deutlich traditionelle grafische Elemente einbezog.

1946 begann er ein Studium an der Landeskunstschule in Hamburg. Von Beginn an war er Meisterschüler von Alfred Mahlau. Janssens erste Zeichnung wurde 1947 in der Wochenzeitung Die Zeit veröffentlicht.

Im Jahre 1948 veröffentlichte Janssen zusammen mit Rolf Italiaander seine erste Publikation in Buchform, er illustrierte das Kasperle-Buch Seid ihr alle da?.

Seit 1950 experimentierte er mit monotypieartigen Holzschnitten, sein Vorbild war hier Edvard Munch. Neben Tierdarstellungen dominierte in seinem Schaffen das Thema Mann und Frau. Durch Vermittlung seines Lehrers Alfred Mahlau erhielt Janssen von 1952 bis 1956 Aufträge des Aschaffenburger Buntpapierfabrikanten Guido Dessauer: meist eher konventionelle und repräsentative Porträts der Dessauers, unter anderem in Öl. Nebenbei entstanden keramische Objekte und Arbeiten auf Papier. In der Lithografiewerkstatt der Buntpapierfabrik lernte Janssen diese Technik beherrschen.

 Ab 1957 schuf Janssen zahlreiche dekorative und großformatige Farbholzschnitte, die seine Popularität weit über Hamburg hinaus. In diesem Jahr lernte er von Paul Wunderlich die Technik der Radierung. In dieser grafischen Technik vervollkommnete Janssen sich rasch und schuf ein umfangreiches Œuvre, das etwa 4000 Blätter sowie 47 Radier-Zyklen umfasst.

Janssens Werk wurde und wird nicht nur in Deutschland, sondern in aller Welt ausgestellt: Basel, London) Zürich, Oslo, Göteborg, New, Turin , Cambridge, Barcelona, Lugano, Chicago , Wanderausstellung durch Japan,  Wanderausstellung durch die USA, Nowosibirsk,  im Amsterdamer Rembrandthaus usw.

Im November 2000 erhielt Janssen sein eigenes Museum – das Horst-Janssen-Museum in Oldenburg wurde eröffnet. Die rund 1.800 Blätter der Janssen-Sammlung des Ehepaars Carin und Carl Vogel bilden den Grundstock regelmäßig wechselnder Ausstellungen. Anlässlich Horst Janssens 80. Geburtstag im Jahr 2009 zeigte das Horst-Janssen-Museum Oldenburg vom 30. August 2009 bis zum 15. November 2009 die erste umfassende Retrospektive mit rund 300 Werken seit dem Tod des Künstlers.